Veritas NetBackup 9.1 ist verfügbar 08.06.2021

Im vergangenen Jahr hat die Pandemie das Tempo, mit dem Kunden die Cloud als Teil ihrer digitalen Transformation zu nutzen, dramatisch erhöht, während parallel dazu auch die Bedrohung durch Ransomware drastisch zugenommen hat. Dieses Aufeinandertreffen hat dazu geführt, was Veritas die Transformationslücke nennt, wenn die digitale Transformation eines Unternehmens seine Fähigkeit übersteigt, Risiken effektiv und effizient zu verwalten.

NetBackup 9.1 schließt diese Lücke und reduziert Kosten und Komplexität durch eine einzige, skalierbare und einheitliche Plattform mit der:

  • Flexibilität,  jede Cloud, jeden Workload und jede Architektur in jedem Maßstab zu unterstützen.
  • Ausfallsicherheit, eine schnelle Wiederherstellung von geschäftskritischen Daten zu gewährleisten.
  • Einfachheit, welche die Verwaltung der Datensicherung rationalisiert und automatisiert.

Das aktuelle NetBackup-Update bietet neue Innovationen, wie stark verbesserte Unterstützung für Kubernetes, KI-gestützte Anomalieerkennung und -warnung zur frühzeitigen Erkennung von Ransomware, automatische Skalierung von Cloud-Ressourcen, die die Kosten für Public Clouds drastisch reduzieren, und vieles mehr. Weitere wichtige neue Erweiterungen sind:

  • Neue Funktionen für die zuverlässige Sicherung und Wiederherstellung von Container-basierten Anwendungen sowohl on-prem als auch in der Cloud.
  • Über die Snapshot-Orchestrierung hinaus können Veritas-Kunden nun Snapshots erstellen, diese zur Aufbewahrung sichern und für alternative Wiederherstellungsszenarien verwenden.
  • Vereinheitlichte Funktionen zwischen Azure und Azure Stack.
  • Erweiterter Schutz vor Ransomware mit Unterstützung für AWS S3-Objektsperre.
  • Einführung der neuen Multiple Service Level Objectives.
  • VMware Instant Rollback, welches Änderungen an VMware-Abbildungen effizient wiederherstellt und die Wiederherstellungszeit nach Ransomware Angriffen und anderen Vorfällen von Stunden auf Minuten reduziert. "Stun-Free"-Backup von VMware-Workloads baut auf den Continuous Data Protection-Funktionen auf und kombiniert geringe Auswirkungen mit niedrigen RPO/RTO für Tier-1-Workloads.